Transportverpackungen fur elektronische Komponenten

ele1.png

 

Die Gefahr von Feuchtigkeitseintritt ist bei elektronischen Komponenten  während des Transportes durch Witterungseinflüsse und Temperaturschwankungen groß. Verpackungen auf Faserbasis saugen Flüssigkeit auf und gleichen diese aus. Die Absorption kann einige Tage oder Wochen dauern, je nachdem, wie hoch relative Luftfeuchtigkeit und Temperatur sind. Kunststoffbasierende Verpackungen hingegen bereiten oft große Probleme, da sich während Transport und Lagerung die kondensierte Feuchtigkeit an Oberflächen und Gehäuse haftet. Verpackungsmaterial, welches mittels Spritzgussverfahren hergestellt wurde, bindet Feuchtigkeit und fördert effektiv das Ausleiten dieser Feuchtigkeit. 

 

Die mechanische Strapazierfähigkeit von Verpackungen ist besonders wichtig bei Elektronikartikeln. Zur Garantie werden verschiedene Tests durchgeführt, in welchen hauptsächlich Resistenz gegen Aufschlag, Erschütterungen und Sturz getestet werden. Kaum Unterschiede zwischen den Verpackungsmaterialien sind im Aufschlag- und Erschütterungstest zu verzeichnen. Im Falltest hingegen schlossen Faserverpackungen am besten in Sachen Schutz ab - sie schützen besser als andere alternative Verpackungsmaterialien im Verhältnis zur Materialmenge.

 

Mittels Klimatests wurde die Fähigkeit von Verpackungen getestet, Produkte vor Feuchtigkeitseinflüssen und Temperaturschwankungen zu schützen. Aufgrund der durchgeführten Tests wurde bewiesen, dass bei Verpackungen auf Faserbasis keinerlei Plastikfolien zum Schutz vor Feuchtigkeit oder  Trocknungsmittel nötig sind. Tests bewiesen, dass Aluminiumfolie zusammen mit Trocknungsmitteln die Feuchtigkeit unter dem kritischen Feuchtigkeitsbereich (50 %) hielten und ein guter Schutz vor Korrosion war. In Verpackungen ohne Feuchtigkeitsschutzfolie und Trocknungsmittel stieg die Feuchtigkeit über den kritischen Bereich, wobei aber ausschließlich bei Verpackungen auf Faserbasis keine Korrosion festgestellt werden konnte. Korrosionsschäden ergaben sich einzig und allein bei Verpackungen auf Kunststoffbasis ohne Feuchtigkeitsschutzfolie und Trocknungsmittel.

 

ele3.png

Mögliche Zusatzfunktionen und -eigenschaften von Faserverpackungen:

  • Wasserbeständigkeit
  • Fettbeständigkeit
  • Bedruckbarkeit
  • Feuerfestigkeit
  • Färbbarkeit
  • Schimmelbeständigkeit
  • Frischholzfasern
  • Extra BULK 
  • ESD
  • Korrosionsschutz
  • Getreidestroh
  • Geruchschutz
  •  usw.
  • Torf

16092011855.jpg16092011856.jpg16092011851.jpg